Infos U-16 B Bericht -- eingestellt am: 18.06.17 18:51 Unsere Web Sponsoren

FC Lustenau U16B  :  Viktoria Bregenz U16   3 : 4  (1 : 2)

Gut gespielt, aber wieder einmal nicht gepunktet

 

Wie schon in den ersten 5 Spielen, mit Ausnahme des Spieles gegen Feldkirch, war unser Team mehr als ebenbürtig, aber wieder wurde es nichts mit einem Sieg, diesmal nicht einmal mit einem Punkt.

Dabei begann die Mannschaft furios. Schon nach wenigen Sekunden wurde Luis, der in Hälfte eins von Interimscoach Darko am linken Flügel aufgeboten wurde, herrlich bedient, machte noch einen Haken nach innen und stand am Fünfer vor dem Goalie, verzog aber. In den folgenden Minuten kamen Vincent und Linus zu guten Chancen, aber der Ball wollte nicht ins Tor.

Nach sieben Minuten verpuffte der Anfangselan, auch weil die viktorianische Hintermannschaft sich besser auf die giftigen Lochpasses einstellte.

Der blöde Spruch, Tore, die man nicht schießt, bekommt man, hat zwar schon einen langen Bart, wurde aber nach fünfzehn Minuten zur frustrierenden Realität. Ein Viktoriaspieler probierte es aus ca. 20 Metern, aber sein Schuss riss ihm ab, was trotzdem den Torjubel der Bregenzer folgen ließ, da diese abgerissene Gagel noch abgefälscht wurde und sich unhaltbar in unserem Gehäuse verirrte.

Nach drei Minuten Hadern setzte unser Team aber dort fort, wo es mit dem Startpfiff angefangen hatte. Wieder klappte das Flügelspiel hervorragend. In der 18. Minute gab es eine schöne Ballstafette über Vincent- Luis- Michi, und dessen Stanglpass landete beim am Elferpunkt frei lauernden Linus, welcher aber leider knapp verzog. Dasselbe wiederfuhr zwei Minuten später Vincent, der am selben Ort einen Stanglpass von Luis knapp neben das Tor setzte, es war zum Verzweifeln.

Nach sieben Minuten Flaute kam die Antwort der Viktoria, deren Goalgetter aus stark abseitsverdächtiger Position ziemlich humorlos zur 2:0 Führung für die Viktoria einnetzte.

Zuvor setzte Emre einen Heber knapp neben das Tor, und danach wurde ein platzierter Freistoß von Doki vom Goalie gerade noch pariert, und ein guter Schuss von Vinci abgeblockt.

In der 45. Minute war es dann aber doch noch so weit. Endlich gab es den lang verdienten Treffer für uns. Luis tankte sich letztmalig auf der linken Seite durch, in Hälfte zwei kam er dann wie gewohnt über rechts, und legte hervorragend für Yasin ab, der mit dem Pausenpfiff auf 1:2 verkürzte.

Dann war Pause, und der Treffer gab doch Hoffnung auf eine Wende. Spielerisch klappte es ja ohnehin, aber das Tor war halt vernagelt oder einen halben Meter zu schmal.

In der zweiten Hälfte gab es erst mal sieben Minuten lang eine Pattstellung, danach marschierte Luis auf seiner rechten Seite zur Toroutlinie und hämmerte den Ball aus einem Winkel von 0,5 Grad wuchtig aufs Tor. Da die Lücke zwischen dem Goalie und dem Pfosten ziemlich genau balldurchmessergroß war, schlug das Geschoss auch ein und der Ausgleich war gelungen.

Die nächsten Minuten gehörten den Blau-weißen aber außer dem Scheitern von Vinci am Goalie aus sehr, sehr aussichtsreicher Position in Minute 60 gabs nicht viel Nennenswertes.

Danach schienen die Kräfte etwas zu schwinden, und Viktoria kam wieder auf. In der 62. Minute wurde eine Ecke per Kopf zum 2:3 versenkt, und acht Minuten später stand es gar 2:4, da der Ball am Fünfer nicht weggebracht wurde. Es waren aber noch 20 Minuten zu spielen, und unsere Jungs steckten nicht auf. Zehn Minuten vor Schluss trat Vincent zu einem Freistoß aus 25 Metern an, und sein Prachtschuss landete via Innenpfosten genau im Kreuzeck. Damit stand es 3:4, und dabei blieb es leider auch.

Gutes Spiel, fehlendes Glück, und eine top Torausbeute der Viktoria.

Am Ende gab es mit Platz acht in der Tabelle einen Endrang, der nicht die Leistung und das Potential der Mannschaft wiedergibt. Leider brach der Bann mit dem ersten Sieg erst in Runde sechs auswärts bei den drittplatzierten Wäldern, worauf prompt zwei weitere Siege folgten. Aber in den ersten fünf und in den letzten zwei Matches wurden viel zu viele Punkte liegen gelassen.

Die Saison ist (endlich) vorbei, und im Herbst sieht dann sicherlich alles anders aus, da fallen nämlich alle um ein Jahr älteren Gegner weg, und wir sind wieder die Großen, die auch wieder einmal gegen nachrückende Jüngere spielen dürfen.

Schönen Sommer Jungs, erholt euch gut, ihr habt es euch verdient!
















zurück